DHT22

Heute kamen 3 Päckchen mit so lustigen Zollaufklebern. Nun hab‘ ich fast Alles beisammen. Nur das Wifi-Shield fehlt noch…

Sensortest

Advertisements

Message Board

So langsam trudeln die Weihnachtsgeschenke ein…

Der Nachwuchs staunte heute nicht schlecht, als er nach der Schule ein Einschreiben (!) aus Hongkong entgegen nehmen durfte. Wie gut, wenn man seinen Familiennamen schon schreiben kann.

Drin war dann dieses schöne Teil. Meldet sich als USB HID an, welches man bestens per C# betanken kann. Die mitgelieferte Software kann man getrost in die Tonne treten.

Die Links zum Bastlerglück:

Mal sehen, was draus wird…

Surface

Kaufen und auspacken

Zu dem Zeitpunkt als Microsoft ein eigenes Tablet Surface war für mich klar, welches Windows8 Tablet ich mir kaufen würde. Die Ankündigungen der anderen Hersteller wurden fortan nur noch mit einem beifälligen „Aha“  quittiert und die erwartete Vergleichsorgie bezüglich Features versus Preis konnte ich mir auch sparen. Zwischenzeitliche Gerüchte um einen Preis von 199$ für ein Surface RT bestätigten mich in meiner Entscheidung. Letztendlich weiterhin mit IPad Preisen zu rechnen, war dann am Ende auch gar nicht so verkehrt.

Mitte Oktober bestellte ich mir dann mein Surface RT für 579€ in deutschen Microsoft Web Store vor. Mit 32 GB Speicher und einem schwarzen Touch-Cover.

Blau wäre mir lieber gewesen – Touchcover-Bundles gibt es seltsamer Weise nur mit der schwarzen Variante. Das wäre schon mal das erste Minus für den MS Store. Man hätte Surface und blaues Cover separat (für 20€ Aufpreis) bestellen können – ehe ich mich dazu durchgerungen hatte, waren in Deutschland nur noch schwarze und weiße Cover verfügbar. Das Surface ohne Cover hatte dann auch schon 2-3 Wochen Lieferzeit.

Ok. Meines sollte gemäß Bestellbestätigung pünktlich zum Windows 8 Start am 26. Oktober geliefert sein und wir hierzu ggf. früher verschickt. Ich freute mich. Und wartete. Wartete. Und Wartete. Das Wochenende ging vorüber ohne Info oder gar einer Lieferung seitens Microsoft. In Foren machte sich Unmut breit – scheinbar hatte noch niemand in Deutschland sein vorbestelltes Surface erhalten. Schließlich gab es eine Email von Microsoft mit einem 50€ Gutscheincode für den Microsoft Store als Wiedergutmachung für die Unannehmlichkeiten – aber ohne neues Lieferdatum. Eine Woche später erhielt ich dann eine Versandtbestätigung von FedEx und schon 2 Stunden hierauf stand der UPS-Bote mit einem Paket vor der Tür.

Beim Auspacken stellt sich dann doch so etwas wie ein Wow-Erlebnis ein. Nette Verpackung. Tolles Surface. Das Gehäuse sieht wertig aus und ist sehr verwundungssteif. Das geradlinige Design gefällt mir ausgesprochen gut. Erster Eindruck in der Hand: Ganz schön schwer! (Muss wohl am 16:9 Seitenverhältniss liegen, im Vergkeich zum IPad sind es nur ein paar Gramm Unterschied.) Das Gewicht war einer meiner Gründe für das Surface RT und gegen die Surface Pro Variante. Nach 2 Wochen Nutzung gewöhnt man sich gut daran.

Auch das Display mit 16:9 finde ich gelungen. Die geringere Auflösung ist nicht von Nachteil – weder beim surfen, noch beim Texte lesen. (HD-)Videos sehen sowieso gut aus. Das Display spiegelt, ist aber hell genug für draußen. Bei 16:9 bleibt an der Seite neben dem Hauptinhalt Platz für eine Leiste mit den News, Mails oder OneNote Seiten. Die Kamera reicht für Skype und Co. – zum fotografieren nimmt man hat kein Tablet! Sieht auch irgendwie albern aus. Stellt man das Surface über den Ständer auf den Tisch, muss man für die Kamera ca. 40cm weg sitzen – sonst filmt sie den Hals. Verstellbar ist der Aufstellwinkel nicht.

Apps

Ich hatte keine der beschriebenen Probleme mit der Mail App. Wahrscheinlich half eines der inzwischen verfügbaren Updates. Es ist ganz im Gegenteil eine meiner meistgenutzten Apps. Mit einem Konto bei live.de oder outlook.com hat man Zugriff auf die Mails in allen Ordnern, inkl. Push-Notification bei neuen Mails. Sogar Email-Entwürfe werden synchronisiert und lassen sich am PC oder Windows Phone weiter editieren und abschicken. Das zum Login gehörende Mailkonto wird automatisch eingerichtet. Eine solche Rundum-Sorglos-Lösung hab‘ ich schon länger gesucht und nun gefunden. Auf dem PC hat man Zugriff auf die Mail mit der gleichen Win8-App, mit Windows Live Mail (unter Win7) oder über den Hotmail Connector für Outlook.

News/RSS lese ich schon seit Jahren mit dem Feed Demon – dem bis dato besten Google Reader Client für Windows. Auf meinem Windows Phone synce ich meinen Google Reader Account mit dem NextGen Reader. Der kann hier auch alles außer Tags. Und unter Windows RT gibt es seit neuestem auch eine NextGen Reader App. Die erste Win8 App, die ich gekauft habe.

Was fehlt?

Es gibt zwar eine Kindle-App. Diese zeigt aber nur Bücher aus dem Store und keine eigenen Dokumente oder lokale Bücher. Man muß Bücher auch erst explizit herunterladen, um sie offline lesen zu können.

Ganz fehlen:

  • Facebook (zwar in „People“ und „Nachrichten“ integriert – aber nur teilweise)
  • 500px (Kein Upload, nur kostenpflichtig ohne Testversion)
  • Dropbox
  • Amazon (Ha, Konkurrenztablet)
  • Nix zum bloggen (Live Writer?)

Doppelt:

Onenote gibt es gleich 2x, als App OneNote MX (ausschließlicher Skydrive-Sync) und als volle Office 2013 OneNote Version auf dem Desktop. Nur die letztere kann .one – Dateien z.Bsp. vom Memorystick öffnen.

Desktop

Auch das Windows RT hat einen klassischen Windows Desktop. Hauptsächlich für das speziell für RT angepasste Office 2013, dass sich auch nach einem größeren Update als „Preview“ meldet. Es lassen sich aber Dateien der Version 2010 und 2013 öffnen und ohne Verlust von Formatierungen usw. editieren.

Ansonsten sind auch viele der Windows-Tools in RT verfügbar. Explorer, CMD-Shell inkl. Batchfile-Support, Powershell, Notepad, Paint, Snipping Tool sowie die komplette Systemsteuerung inkl. der Verwaltungstools. Der Entwickler freut sich, manch Anderer ist evtl. verwirrt.

Der Hauptgrund hierfür wird wohl Zeitmangel gewesen sein. Aber so hat man wenigstens Office, das ich nicht missen möchte. Lediglich OneNote gibt es bereits als App – aber auch mit geringerem Funktionsumfang (u.A. weniger Tags und Speichermöglichkeit nur in Skydrive – dafür aber besser „touchbedienbar“)

Der Windows Desktop ist selber an Touch angepasst. Größerer Zielbereich für die Titelzeile der Programme und der dortigen Knöpfe. Scrollen geht weiterhin über Scrollleisten – oder man verschiebt den Inhalt einfach mit dem Finger. Bei MacOS muss man Scrollverhalten global festlegen, hier geht beides, und das gleichzeitig. Für schwierig zu treffende Sachen gibt es auf dem Touch-Cover ein Trackpad. Dann erscheint auch ein Mauszeiger.

Erstellt man mit Visual Studio eine Windows8-App, liegen im Ausgabeordner Powershellscripten zur Installation dieser Apps. Das geht auch einer kostenlosen Entwicklerlizenz statt der Windows-Store Registrierung (für 25€/Jahr). Ich werde das bei Gelegenheit mal testen.

Tastatur

Das Touch-Cover tippt sich prima. Dieser Post ist damit aus dem Surface entstanden. Einzig die Caps-Lock-Taste, die es hier auch gibt, nervt. Zumal man nicht sieht, ob sie eingeschaltet ist. Die Funktionstasten F1-F12 sind alle mit Zusatzfunktionen belegt und nicht fortlaufend nummeriert. Mit einer [Fn]-Taste kann man sie als original Funktionstasten verwenden – wenn man sich merkt das z.Bsp. die Settings-Taste als F8 funktioniert.

Auch die große OnScreen Tastatur ist brauchbar – zumal im dunkeln 🙂 An die Daumentastatur muss ich mich erst gewöhnen. Sie ist zwar justierbar zwischen „Riesenpranken“ und „zarten Händchen“ – ich erreiche damit aber nur SMS Eingabegeschwindigkeit. Die Stifteingabe fällt mangels Stift aus. Mein Zeigefingernagel ist kein Stift.

Sonstiges in Kürze

  • Wie auch in Windws 8 ist die Anmeldung ganz normal per Knnwort, aber auch per PIN (4 Ziffern) oder Bildcode möglich. Kein Strg-Alt-Entf mehr. Gefällt!
  • Wischen von den Seiten funktioniert prima: von links für Appwechsel oder eine Liste geöffneter Apps, von oben um Apps zu docken oder zu schließen, von rechts für die Charms-Bar oder von unten zum Aufruf kontextsensitiver Funktionen.
  • Der WLAN-Empfang ist sehr gut und ein Reconnect geht sehr schnell (<1 Sek). Tethering mit meinem Windows Phone ist brauchbar.
  • Die Tiles des Startbildschirms sind etwas groß. Man hätte ruhig 4 statt 3 Reihen unterbringen können.
  • Durch die Live-Tiles wirkt der Start-Bildschirm lebendiger und individueller. Neu angeordnete Tiles findet man anfangs aber nicht sofort, da sie anders aussehen.
  • Remote Desktop auf ein richtiges Windows 8 funktioniert prima und gewährt Einblicke, in eine Surface Pro Welt. Lightroom lässt sich so recht gut auf dem Tablet verwenden, dafür würde ich mir dann aber nicht extra ein x86 Surface kaufen. 🙂
  • Merker: Screenshots lassen sich erstellen mit den Hardwaretasten Windows-Fahne und „Lautstärke – „.
  • Die Akku-Laufzeit ist prima: man kommt fast 2 Tage ohne Laden aus, einen Tag auf alle Fälle

(Und versprochen: irgendwann kommen auch ein paar Screenshots.)